Wartemusik für IP Office erstellen

Die Herausforderung

Häufig kommt es vor, dass Kunden eine individuelle Wartemusik in ihrer IP Office verwenden wollen. In der Regel bekommst Du dann eine Datei im MP3- oder einem anderen Audioformat. Avaya beschreibt das benötigte Format wie folgt:

  • 8kHz
  • 16bit
  • Mono
  • WAV PCM

Dasselbe Format brauchst Du auch für Ansagen in Voicemail Pro.

Abhängig vom IP Office System darf die Datei für die Wartemusik nicht länger sein als 90sek (IP500V2) oder 600sek (Server Edition).

In diesem Beitrag werde ich Dir erklären, wie Du Audiodateien mit dem freien Audioeditor Audacity so konvertieren kannst, dass es mit der IP Office kompatibel ist.

Weiterlesen

Zertifikate für iPhone mit IP Office erstellen

Vor einiger Zeit habe ich einen Beitrag veröffentlicht, der Euch die neuen Zertifikatsrichtlinien erklärt, die eingehalten werden müssen, damit ein Zertifikat von aktuellen Apple-Geräten(iPhone, iPad, MacOS PCs) akzeptiert werden. Zusätzlich zu Regeln über Schlüsselalgorithmen und -längen, die üblicherweise von allen Zertifizierungsstellen eingehalten werden, gibt es Anforderungen, die Ihr wahrscheinlich nicht auf dem ersten Blick sehen werdet. Ein Zertifikat, das nach ab dem 01. Juli 2019 erstellt wurde, darf eine maximale Gültigkeit von 825 Tagen haben und muss als erweiterte Schlüsselverwendung (EKU) den Wert “Server Authentifizierung” (OID 1.3.6.1.5.5.7.3.1) enthalten.

Die Herausforderung

In meinem letzten Beitrag, habe ich erwähnt, dass die Zertifizierungsstelle der IP Office in der Lage ist, Zertifikate zu erstellen, die von iPhones und anderen Apple-Geräten akzeptiert werden. Das war allerdings nur die halbe Wahrheit, weil erst IP Office Server (Server Edition oder Application Server) ab Release 11.0.4.1 gültige Zertifikate generieren.

Weiterlesen

Rufweiterleitung mit Voicemail Pro

Voicemail Pro ist so etwas wie das Schweizer Taschenmesser einer IP Office Installation. Neben den allgemeinen Funktionen eines Voicemail Systems und denen eine automatische Vermittlung einzurichten, stehen umfangreiche Funktionen zur Verfügung, um Benutzer- oder Gruppeneinstellungen auszulesen und anzupassen.

In diesem Beitrag werde ich beschreiben, wie man mit Voicemail Pro eine Rufweiterleitung für einen anderen Benutzer einrichten kann. Dies hat sich insbesondere dort als hilfreich erwiesen, wo die Assistenz das Telefon des Chefs bei Bedarf umleiten muss.

Weiterlesen

IP Office Backups öffnen – Teil 3

Nachdem ich Euch beim letzten Mal versprochen hatte, darauf einzugehen, wie ich die Registry zum Speichern und Auslesen der Einstellungen verwende. Da ich allein darüber mehrere Beiträge schreiben könnte, versuche ich auf die wichtigsten Optionen kurz eingehen.

Noch dazu habe ich mich etwas in die Programmierung mit Klassen eingelesen und etwas Struktur in das Programm gebracht.

Weiterlesen

IP Office Backups öffnen – Teil 2

Im ersten Artikel dieser Serie habe ich Euch von meinen Plänen erzählt, ein Tool zum komfortablen Öffnen von IP Office Backups zu schreiben.

In einer ersten Version hatte ich zu diesem Zeitpunkt schon ein Array erstellt, das drei Verzeichnisse enthält. In diesen Verzeichnissen wird nach Dateien mit der Endung CFG gesucht.

Der Rahmen

Naturgemäß möchte ein Anwender ein Programm nicht einfach von oben nach unten durchlaufen lassen, sondern bei Bedarf zwischen verschiedenen Programmteilen wechseln. Daher war meine Idee, ein Hauptmenü zu erstellen, das verschiedene Optionen zur Auswahl stellt. Neben dem eigentlichen Hauptzweck, Backups zu suchen und zu öffnen, möchtet Ihr sicher auch verschiedene Einstellungen festlegen und sogar das Programm beenden können.

Weiterlesen

Media Manager spielt keine Aufzeichnung ab

Das Problem

Vor kurzem bin ich wieder über ein interessantes Problem gestoßen, von dem ich Euch erzählen möchte. Solltet Ihr einmal ein vergleichbares Problem haben, dann hoffe ich, dass Ihr auf diesen Beitrag stoßt und Euch einige Zeit bei der Suche nach der Ursache sparen könnt. Konkret ging es darum, dass sich der Kunde gemeldet hat, weil der Media Manager keine Aufzeichnung abspielt.

Ein kurzer Blick in die Oberfläche mit den Aufzeichnungen sah gut aus. Das System hat ordentlich angezeigt, welche Anrufe aufgezeichnet wurden. Beim Anklicken des Play-Buttons wurde das kleine Player-Fenster eingeblendet. Zu hören war aber nichts. Das sah ähnlich aus wie auf dem folgenden Bild. Allerdings wurde als Länge der Aufzeichnung null Sekunden angezeigt.

Media Manager Aufzeichnungsseite
Media Manager Aufzeichnungsseite

Die Funktionsweise des Media Managers

weiterlesen

IP Office Backups öffnen – Teil 1

In den meisten meiner Beiträge versuche ich verschiedene Problemstellungen, denen ich begegne, zu beleuchten. Das können Fehler sein oder unklare Beschreibungen. Das können aber auch Aufgabenstellungen sein, zu denen ich mir eigene Lösungswege überlegen musste.

Dabei versuche ich das, was ich dabei lernen konnte, festzuhalten und hoffe, Euch dadurch auch einen Mehrwert bieten zu können.

Die Idee

In meiner bisherigen Arbeit war es immer wieder nötig, in verschiedenen IP Office Backups etwas nachzuschauen. Entweder, weil Einstellungen durch jemand anderen verändert wurden oder um Konfigurationsideen eines Kunden für einen anderen Kunden zu übernehmen. Die Herausforderung war dabei immer, das richtige Backup an der richtigen Stelle zu finden.

Daraus entstand die Idee, ein kleines Tool zu erstellen, dass die IP Office Backups in verschiedenen Pfaden sucht und in einer Liste aufarbeitet. Von dort sollte es dann möglich sein, das Backup direkt zu öffnen.

Weiterlesen

Der SIP Trunk Markt wächst kontinuierlich

Der SIP Trunk Markt in Amerika, der Asien-Pazifik-Region sowie in Europa und dem mittleren Osten wächst kontinuierlich. Die Provider reduzieren die physikalischen Ports für analoge und ISDN-Verbindungen. Das verringert deren Kosten für Hardware und Wartung. Aber nicht nur die Anbieter können so ihre Kosten reduzieren, sondern auch die Kunden können von geringeren Kosten und höherer Flexibilität profitieren. Während in der Vergangenheit Primärmultiplexanschlüsse mit bis zu 30 Sprachkanälen finanziert werden mussten, selbst wenn nur deutlich weniger Kanäle benötigt wurden, reicht es nun aus für die tatsächlich benötigte Anzahl Kanäle zu bezahlen.

Ein weiterer Vorteil IP-basierter Verbindungen ist die Möglichkeit die Ausfallsicherheit zu erhöhen. Bei Ausfall einer Internetverbindung kann die Verbindung zum SIP Provider auch über eine Backupleitung hergestellt werden. Die Provider können außerdem mehrere SIP-Server zur Verfügung stellen, um eine Lastverteilung zwischen den Servern oder um die Registrierung an einem alternativen Server zu ermöglichen, sollte einer ausfallen.

Den ganzen Artikel,gibt es unter: https://consumerreportsreview.com/research-report-explores-the-session-initiation-protocol-sip-trunk-market-industry-analysis-by-2027/

Benötigst Du Hilfe bei der Einrichtung von SIP Verbindungen an der IP Office? Willst aufhören, bei unbekannten Providern viel Einrichtungszeit teuer zu bezahlen? Ich biete die Konfiguration zum Festpreis an: SIP Trunk zum Festpreis

Willst Du über neue Beiträge informiert werden? Dann registriere Dich doch zu meinem Newsletter

Telekom kündigt Haus Berkenbaum den Telefonanschluss

Heute habe ich einen Artikel über die Deutsche Telekom entdeckt. Die Telekom ist immer noch dabei das ISDN-Netz zurückzubauen. Leider kommt es offenbar bisweilen vor, dass eine Ersatzversorgung mit SIP-Anschlüssen an einigen Standorten technisch nicht umsetzbar ist, da kein ausreichender Internetzugang zur Verfügung gestellt werden kann. So wie es in dem Artikel über das Haus Berkenhaus beschrieben wird.

Auch wenn das in diesem Fall nicht geholfen hätte, kann ich nur empfehlen, sich zeitnah um eine Alternative zum ISDN-Anschluss zu kümmern. Um eine alte ISDN-Telefonanlage weiterzubetreiben oder eine kleine Anlage zu ersetzen empfehle ich die be.IP Plus. In größeren Installationen kann ich die Avaya IP Office empfehlen, die mit ihren umfangreichen Möglichkeiten der SIP-Trunk-Konfiguration maximal kompatibel einzurichten ist.

IP500V2 Update schlägt fehl mit dem HTTP Fehler “400 Bad request”

Switch to English

Im Tek-Tips IP Office Forum habe ich kürzlich von Problemen beim Update auf das aktuelle 11.0 FP4 SP1 gelesen. Das Update schlägt während der Dateiübertragung fehl und im Monitor ist die HTTP Fehlermeldung „400 Bad Request“ zu sehen.

Der Benutzet splittingcodec hat den Grund dafür herausgefunden und einen Workaround veröffentlicht. Er hat festgestellt, dass einige Dateien im MemoryCards Ordner des Managers leer sind. Die Lösung war es, in diesen Dateien einen Inhalt einzupflegen. Tragt zum Beispiel den Namen der Dateien ein und speichert diese.

Weiterlesen